Kinder-Konzert 90°

 

Sonntag, 10. Feb. 2019, 16 Uhr

Kinderkonzert der
Münchner Philharmoniker

Carneval der Tiere
mit Maus und Monster

Mitglieder der Münchner Philharmoniker
Preisträger des Wettbewerbs Jugend musiziert
Ballettensemble der Musikschule Gilching
Salome Kammer, Stimme
Heinrich Klug, Leitung und Moderation

im Großen Saal im Haus der bayerischen Landwirtschaft
82210
Herrsching-Lochschwab, Rieder Str. 70

Karneval der Tiere 300 px

Klug neuried 300 px
www.heinrich-klug.de

 

Wer kennt ihn nicht, den "Karneval der Tiere" von Camille Saint Saens? Diese plastischen, humorvollen Charakterbilder von Tieren, diese Ohrwürmer hört man immer wieder gern. Aber die Geschichten drum herum hinken meist ein wenig.
Nun gibt es aber von Helga Pogatschar eine Kinderoper "Maus und Monster" mit dem Text von Rudolf Herfurtner. Text und Musik sind fetzig und modern. Die Instrumentation ist fast identisch mit der des "Karnevals der Tiere" und so hat Heinrich Klug einige der Monstergeschichten in den "Karneval der Tiere" hineingenommen und so ein neues Stück daraus gemacht, in dem die Tiere von Saint Saens mit den Monstern in Wettstreit treten.
Gil, der geigende Mäuserich mit den grünen Hosen überlistet alle Monster, weil er schlau ist. Zum Glück gibt es überragende kleine geigende Preisträger von "Jugend musiziert", die mit Hilfe einer kleinen singenden und tanzenden Mäuseschar die Monster besiegen.
Und die Partie der Sänger-Erzählerin ist aberwitzig virtuos und der ungewöhnlichen Stimmakrobatin Salome Kammer wie auf den Leib geschrieben.
Freuen Sie sich auf ein Kinderkonzert, bei dem es viel zu lachen und mitzusingen gibt - wie man das kennt, wenn Heinrich Klug dazu einlädt. .

 

Heinrich Klug ist nicht nur als langjähriger 1. Solocellist der Münchner Philharmoniker und vielseitiger Kammermusikpartner bekannt - seine Konzerte für Kinder bei den Münchner Philharmonikern erfreuen sich seit 1977 größter Beliebtheit.
Die Süddeutsche Zeitung schreibt: "Heinrich Klug erklärt mit einem pädagogischen Talent, das jeden in Bann schlägt."
Der Münchner Merkur schreibt:  "Er findet auf Anhieb den rechten Umgangston mit einem Publikum, das auf seine charmanten Ideen unverkrampft reagiert".

Die Münchner TZ schreibt: "....Heinrich Klug als begnadeter Märchenonkel mit viel Klangfarbensinn ...." 
Die Münchner Abendzeitung schreibt: "Bingo! Das Kinderkonzert der Philharmoniker traf ins Schwarze. Heinrich Klug hatte sich pfundweise Spaß zu den eher trockenen Tönen Telemanns ausgedacht." 

1996 erhielt er für seine Initiativen den "Stern des Jahres" von der AZ für außerordentliche Leistungen auf kulturellem und kulturpolitischem Gebiet, 1997 die Medaille "München leuchtet" und 1998 das Bundesverdienstkreuz.

 

 

Eintritt: Kinder: 8 Euro, Erwachsene: 12 Euro