Kultur im Schloss Seefeld bietet regelmäßig ein bunt gefächertes Programm von klassischer Musik über Jazz, Kabarett, Kindertheater, Lesungen bis Weltmusik etc. an.
Hier sind nur die Klassikkonzerte bzw. ausgewählte andere Veranstaltungen vorgestellt.
Alle übrigen Veranstaltungen sind auf der Internetpräsenz des Vereins aufgeführt;
dort besteht auch die Möglichkeit, online Karten zu bestellen.
www.kultur-schloss-seefeld.de

KLASSIK 90°


Sonntag, 03. Okt. 2021, 19 Uhr

Anna Buchberger Trio

Beethoven im Duo und Trio

Anna Buchberger, Klavier
Korbinian Altenberger, Violine
Jaka Stadler, Violoncello

Buchberger Trio 300 px

 


Es gibt Musiker, die ihr Publikum im Sturm erobern. Egal, ob es sich dabei um Konzertbesucher, Kritiker oder angesehene Kollegen handelt. Die Pianistin Anna Buchberger ist so eine Musikerin. Auch bei ihrem Solo-Klavierabend vor zwei Jahren im Sudhaus riss sie das Publikum zu standig Ovations hin!

Jetzt hat sie zwei ebenfalls hochkarätige Musiker eingeladen, mit ihr einen Bethoven-Abend zu gestalten.

Korbinian Altenberger ist in Seefeld aufgewachsen und viele Musikfreunde hier vor Ort haben seinen künstlerischen Werdegang mitverfolgt. Er studierte in Salzburg, Köln und in USA (Boston und Los Angeles). Inzwischen ist er Konzertmeister im Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und bekleidet parallel eine Professur an der Wüzburger Musikhochschule.
Jaka Stadler, wurde in Ljubljana (Slowenien) geboren und studierte bei Prof. Ciril Skerjanec und später bei Prof. Wen-Sinn Yang an der Hochschule für Musik und Theater in München. Er ist ebenfalls Preisträger verschiedener Wettbewerbe, und konzertierte als Solist mit zahlreichen Ensembles in Europa und USA. 2005 erhielt er den Ehrenpreis des Europäischen Kulturstiftung in Wien. Von 2008 bis 2010 war Jaka Stadler Solocellist beim Philharmonischen Orchester in Qatar und seit September 2010 ist er Cellist beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks.
Anna Buchberger debütierte mit sieben Jahren im Herkulessaal und gewann ihren ersten Wettbewerb. Mit 13 Jahren folgte die erste Jugendorchestertournee. 2003 wurde Anna als damals jüngste Studentin für das Klavierstudium an der Hochschule für Musik und Theater in München aufgenommen. Zahlreiche nationale und internationale Wettbewerbserfolge dokumentieren ihre künstlerischen Leistungen. Seit 2017 ist Anna Buchberger Lehrkraft an der Münchner Musikhochschule im Fach Klavier.

Programm:
Ludwig van Beethoven
:
- Sonate für Klavier und Violine, A-dur op. 47 "Kreutzer-Sonate"
- Variationen über "Bei Männern, welche Liebe fühlen" aus
  Mozarts "Die Zauberflöte" für Violoncello und Klavier, WoO 46
- Klaviertrio G-Dur op. 1/2

Eintritt: 20 Euro (10 Euro)

KLASSIK 90°


Sonntag, 07. Nov. 2021, 18:00 Uhr

Con Passione - große Gefühle ...

Arien und Duette aus Oper und Operette

Ekaterina Isachenko, Sopran
Alina Shakirova, Mezzosopran
Elena Arnovskaya, Klavier

Isachenko Ekaterina 2 300 px

 


Die Leidenschaft für den Gesang und die Darstellung in Oper und Operette hat Ekaterina Isachenko immer schon auch zu Liederabenden und Arien-Konzerten animiert.
Bereits im September 2019 gab sie im Sudhaus ein viel beachtetes und hoch gelobtes Konzert.
Vielen ist sie auch durch ihre motivierte und leidenschaftliche Leitung des Kirchenchors von St. Michael sowie St. Peter und Paul in Seefeld bzw. Hechendorf bekannt.

Ekaterina Isachenko
 studierte Klavier und Chorleitung in ihrer Heimatstadt Murmansk, Gesang am Rimsky-Korsakov Konservatorium in St. Petersburg und an der Hochschule für Musik in Karlsruhe. Sie war Preisträgerin mehrerer Wettbewerbe u. a. des Concours Francisco Vinas" in Barcelona oder des "Concorso Lirico Internazionale Magda Olivero" in Mailand. Sie debütierte als Lisa in Tschaikowkis „Pique Dame“ an der Komischen Oper Berlin. Titelrollen wie Rusalka, Manon und Melisande u.v.m. gehören zu ihrem Repertoire.

Die Mezzosopranistin Alina Ahakirova wurde in Kazan (Russland) geboren und schloss am dortigen Staatlichen Zhiganov-Konservatorium ihre Gesangsausbildung ab. Danach studierte sie am Galina Vishnevskaya Opera Centre in Moskau. Schon während ihres Studiums debütierte sie in zahlreichen anspruchsvollen Opernpartien wie z.B. Carmen von Bizet. Es folgten internationale Auftritte in Asien, Südamerika und Europa - sowohl szenisch als auch konzertant. Seit 2014 lebt und arbeitet sie in Deutschland. Nach einer Mutterpause ist sie gerade dabei, ihre Opernkarriere wieder zu intensivieren.

Die Pianistin Elena Arnovskaya wurde in Tscheljabinsk (Russland) geboren. Sie erhielt ihre musikalische Ausbildung an der dortigen Tschaikowsky-Musikhochschule und der Staatlichen Hochschule für Kunst und Kultur. Ihre Studien schloss sie mit Auszeichnung ab und erhielt Diplome als Konzert- und Kammermusikerin, als Korrepetitorin und Päagogin. Elena Arnovskaya leitete an der Tschaikowsky-Musikhochschule in St. Petersburg und der Hochschule für Kunst und Kultur die Abteilung Liedbegleitung
 

KLASSIK 90°


Sonntag, 14. Nov. 2021, 18:00

Orlando-Klavierquartett

Andrea Kim, Violine
David Ott, Viola
Samuel Lutzker, Violoncello
Isabel Lhotzky, Klavier

Orlando Quartett 2

 

 


Der Name ist Programm: Wie Virginia Woolfs Romanfigur Orlando überraschend als Frau erwacht und in dieser neuen Form zu spannenden und reichhaltigeren Abenteuern aufbricht, so startet auch das Valentin Klavierquartett in veränderter Besetzung ganz frisch durch - und markiert den äußeren Umbruch daher mit einem neuen Namen. 

Isabel Lhotzky (Klavier) und David Ott (Viola, Bayerische Staatsoper) entstammen der ursprünglichen Besetzung des Quartetts, das mit dem Masefield Stipendium der Alfred Toepfer Stiftung F.V.S. ausgezeichnet wurde und sich durch Auftritte im Rahmen renommierter Festivals wie "Schleswig Holstein Musikfestival", "Sommerliche Musiktage Hitzacker", "Schlosskonzerte Elmau", "Rheingau Musik Festival" oder dem €ž”Flandern Festival in Brüssel” als Spitzenensemble etablieren konnte.

Die Debüt-CD des Quartetts mit Werken von W.A. Mozart und R. Strauss erfreut sich immer noch großer Beliebtheit bei Radiostationen und Fachpresse: "Das Ensemble ist auf der Höhe seines Könnens!" (SZ) "Dabei ist das Klangbild ausgewogen, die drei Streicher agieren vorbildlich homogen, wenn das Klavier, wie es sein soll in dieser Gattung, zuweilen dominant wird." (FAZ) Eine weitere CD in Coproduktion mit dem Bayerischen Rundfunk mit Werken von Louis Ferdinand Prinz von Preußen und Felix Mendelssohn-Bartholdy wird vom KulturSpiegel in die Liste der empfohlenen Klassikneuerscheinungen aufgenommen. Auch nach der Ersteinspielung eines bislang unbekannten Klavierquartetts von Ferdinand Thieriot für den Deutschlandfunk jubelt der KulturSpiegel: "Beim Valentin Klavierquartett ist diese Entdeckung in guter Obhut”. Die 2019 erschienene CD mit Werken von Johann Wilhelm Wilms würdigt Harald Eggebrecht in seiner Klassikkolumne in der SZ: “Das Valentin-Quartett zeigt, wie viel spieltechnische Eleganz und kammermusikalischer Geist in dieser ambitionierten Musik steckt.”

Die bewährte €technische Prezision" (SZ) des Valentin Klavierquartetts verbindet sich nun mit zwei neuen Musikern: mit Andrea Kim (1. Violine, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Amici Ensemble) und Samuel Lutzker (Violoncello, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Gaon Trio). Gemeinsam spüren sie im Orlando Klavierquartett dem Geist der Musik durch die Jahrhunderte nach. Wie Orlando immer auf der Suche nach Wahrheit und Poesie. 

Voraussichtliches Programm:
Wolfgang A. Mozart: Klavierquartett Es-Dur, KV 493
Joaquin Turina: Klavierquartett a-moll, op. 67
Antonin Dvorak: Klavierquartett Es-Dur, op. 87

Eintritt: 20 Euro (10 Euro)

KLASSIK 90°


Sonntag,16. Jan. 2022, 18 Uhr

Neujahrskonzert mit La Rose Rouge

La Rose Rouge300 px

 

 


 Jonglierend zwischen Nostalgie, Improvisation, Ironie und Virtuosität spielt das Ballhaus-Orchester La Rose Rouge Schlager und Tanzmusik der 20er/30er Jahre. Die Besetzung mit zwei Violinen, Violoncello, Altsaxophon / Klarinette, Altsaxophon / Querflöte, Tenorsaxophon / Klarinette, Klavier, Kontrabass, Schlagzeug und Gesang ist typisch für ein Orchester der damaligen Zeit.

Mehr als 8.000 Original-Arrangements umfasst das Notenarchiv, über Jahre hinweg zusammengetragen aus dem Nachlass von Musikern, die meist selbst noch zum „Fünf-Uhr-Tee” aufspielten oder in prunkvollen Sälen das tanzwütige Publikum zu Foxtrot, Charleston, Tango, English-Waltz, Shimmy und Ragtime aufs Parkett holten. Die besten Nummern aus diesem Fundus bilden das Repertoire von La Rose Rouge, darunter viele heute noch bekannte Hits, aber auch zu Unrecht vergessene Raritäten.

Im konzertanten Programm unternimmt La Rose Rouge einen Streifzug durch die Schlager der 20er/30er Jahre, vermischt mit mal heiter-besinnlichen, mal satirisch-komischen Kabarett- und Feuilletontexten von und aus dem Umkreis von Kurt Tucholsky und Erich Kästner.

La Rose Rouge hat 1986 als eines der ersten Ensembles in Deutschland die Tanzmusik der Roaring-Twenties wiederentdeckt, die über die Jahrzehnte nichts von ihrem mitreissenden Witz und Charme verloren hat.

La Rose Rouge wurde, neben zahlreicher privater Engagements, u.a. zum Schleswig-Holstein-Festival, zu den Museumsufer-Festen der Stadt Frankfurt, zum Opernball in der Alten Oper Frankfurt, zum Residenzstraßen-Fest, zum Tollwood-Festival und ins Prinzregententheater in München sowie nach Berlin in die alten UFA-Hallen, wo Der Blaue Engel gedreht wurde, eingeladen.

Eintritt: 22 Euro (12 Euro)

KLASSIK 90°

Sonntag, 19. Jun. 2022, 19 Uhr

EMCY Tour: Young Hearts for Music

Junge Preisträger internationaler Wettbewerbe stellen sich vor ..

Terézia Hledíková 300 px

 


Die Europäische Union der Musikwettbewerbe für die Jugend (EMCY) ist ein Netzwerk von rund 50 nationalen und internationalen Jugendmusikwettbewerben in 26 europäischen Ländern. EMCY fördert junge, außergewöhnliche Musiker im Rahmen der europäischen Zusammenarbeit, indem wir ihnen die Teilnahme an einer Vielzahl von Konzerten, Meisterkursen, Workshops etc. ermöglichen. EMCYs Leitgedanke ist nicht nur ihr musikalisches Können und Talent, sondern auch ihre persönliche und professionelle Weiterentwicklung zu fördern.

Genauso steht EMCY für den europäischen Gedanke und das musikalische Zusammenspiel, das zum Beispiel durch EMCYs Kammermusiktour-„Young Hearts for Music“ verwirklicht wird. Diese Tour führt jedes Jahr drei oder mehr junge, herausragende europäische Musiker aus unterschiedlichen Ländern zusammen, die unter professioneller Anleitung ein kulturell vielfältiges Repertoire einüben und anschließend gemeinsam Konzerte spielen.
Ihre musikalische Reise führt sie durch den Süden von Deutschland und nach Österreich. Das Konzert auf Schloss Seefeld bildet den krönenden Abschluss.

Noch stehen die Preisträger des diesjährigen Tournee  nicht fest.
Aber man darf sich auf jeden Fall auf einen kurzweiligen Abend mit hochkarätigen Interpretationen großartiger Musikwerke freuen!

Eintritt: 15 Euro (7 Euro)